Sonntag, 9. September 2018, 17 Uhr
Ratssaal Wolfenbüttel, Stadtmarkt 6

„Jazz zum AufpASSEn“
Jazz-Standards & Kompositionen von Abercrombie, Hall, Hicks u.a.

Jazz vom Feinsten im Wolfenbütteler Ratssaal

Die Duo-Besetzung Gitarre-Piano ist selten im Jazz. Eigentlich schade, finden Dietmar Osterburg (Gitarre) und Elmar Vibrans (Piano). Denn beide Instrumente bieten große musikalische Möglichkeiten, sowohl für Solisten wie für Begleiter. In dieser Kombination findet man eine Freiheit für Improvisation, Kommunikation und Interaktion, wie sie in größeren Besetzungen nur schwer zu erreichen ist. Und so startet am 9. September 2018 ein Musikalischer Dialog, der Jazz-Fans voll auf seine Kosten kommen lassen wird.
Die beiden renommierten Jazz-Musiker haben für ihr klingendes Zeichen gegen Atomenergie Kompositionen ausgesucht, die ihr Leben begleitet haben und zu denen eine besondere Beziehung besteht: Jazz-Standards sind ebenso dabei wie Kompositionen von John Abercrombie, Jim Hall, John Hicks und Attila Zoller. Im Wolfenbütteler Ratssaal erklingen Songs mit starken Melodien, harmonisch anspruchsvolle und lyrische Stücke sowie im Kontrast dazu Blues und Improvisation mit dem Reiz der dissonanten Reibung.

Lyrik und Experimentierfreudigkeit – das sind zwei Pole, zwischen denen sich das Duo bewegt.

Dietmar Osterburg webDietmar Osterburg – Gitarre - hat zunächst Geige gelernt und wechselte mit 18 Jahren zur Gitarre und zum Jazz. Er studierte an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Musikhochschule Hamburg Jazzgitarre und Kontrabass. Workshops – etwa mit (den Gitarristen) Jim Hall oder Philip Catherine – komplettierten seine Studien. Da hatte er bereits als Gitarrist im eigenen Trio und in einer Band des Posaunisten Nils Wogram gespielt, dann aber eine Zeitlang den Kontrabass der Gitarre vorgezogen. Seit einiger Zeit lässt er nun die Gitarre doch wieder eine bedeutendere Rolle spielen, gründete erst mit dem Trompeter Christian Kappe ein Quartett und konzertierte über viele Jahre mit seinem eigenen Trio und weiteren Bands in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland.
Mit seinem Trio veröffentlichte er als Gitarrist und Komponist mehrere CDs, die von der nationalen und internationalen Fachpresse mit Begeisterung aufgenommen wurden. Eine seiner CD-Veröffentlichungen wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Aktuell arbeitet er vor allem mit seinem Quartett mit dem Essener Jazzviolinisten Christoph König.

Elmar Vibrans webElmar Vibrans – Piano - lernte klassisches Klavier, elektronische Musik am Cerritos-College, später Jazzpiano bei Otto Wolters, Latinpiano bei Kurt Klose und Rebecca Mauleon und studierte Popularmusik in Hamburg. Am Staatstheater Braunschweig war er bei verschiedenen Musical-Produktionen beteiligt, im Figurentheater Fadenschein wird er regelmäßig für Komposition und Produktion der Theatermusik gebucht. Er spielt in vielen Braunschweiger Jazz-Formationen, z.B. Laokoon-Trio, Klangmöbel, Renz&Friends, blue moon trio, Chettin'3. Auch in anderen Musikrichtungen fühlt er sich wohl, z.B. beim Trio Pour Elle (Chansons) oder beim Palo Seco Voodoo Club (Rock). Gelegentlich ist er auch an der Hammondorgel oder dem Fender Rhodes zu hören.

Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine großzügige Spende für die Bürgerinitiative aufpASSEn! e.V. gebeten. Die Asse-Konzerte erhalten keine Gelder aus dem Asse-Fond.

... schonmal reinhören?
Pas De Trois (John Hicks)       Something Special (Jim Hall)      The Birds And The Bees (Atilla Zoller)