Sonntag, 11. September 2016, 17 Uhr
Kirche St. Barbara, Wittmar (Kirchstraße)

ZWIEGESPRÄCHE

Musikalische Dialoge für zwei Violoncelli – Zwiegespräche eines Musikerehepaares

„Zwiegespräche“ nennen die beiden Bremer Musiker ihr Programm und stellen Werke des 18. und 20. Jahrhunderts für zwei Violoncelli vor: In der idyllischen Wittmarer Dorfkirche erklingen am Sonntag, dem 11. September 2016 um 17 Uhr Cello-Duos von Mozart, Boccherini, Couperin, Nedbal, Glière und Borris. Der sonore, reiche Klang zweier Violoncelli hat schon seit der Barockzeit Komponisten dazu inspiriert, Duos für diese Besetzung zu schreiben, besticht doch der enorme Tonumfang gerade dieser Instrumente durch einen satten Bassklang ebenso wie durch klanglichen Brillanz in luftiger Höhe! Oder kürzer gesagt: Sowohl der Bassbereich, als auch der Diskant sind gleichwertig realisierbar. Das Violoncelloduo Ralph und Angelica Jerzewski ist vor allem durch Auftritte im norddeutschen Raum und in Bremen bekannt. Ralph Jerzewski war u.a. Solo-Cellist der Bremer Philharmoniker, seine Ehefrau Angelica spielte in verschiedenen Orchestern und machte sich einen Namen als Violoncellopädagogin. Neben ihren Auftritten als Solist oder in Kammermusikensembles hatten beide den Wunsch, auch gemeinsam zu konzertieren und so entstand schon bald ihr Violoncelloduo. Ziel: Vollkommene Harmonie durch wortlose Verständigung als persönliche Zwiesprache in musikalischer Form!

Pressefoto Duo Jerzewski webRalph Detlev Jerzewski studierte bei Rudolf Metzmacher, Paul Tortelier und Heinrich Schüchner. Er war Solocellist bei den Hamburger Symphonikern und dem Philharmonischen Orchester Bielefeld, von 1977 bis 2006 Solocellist bei den Bremer Philharmonikern, mit denen er auch heute noch konzertiert. Er spielt ein Instrument des französischen Geigenbauers Nicolaus Simoutre von 1868.
Angelica Jerzewski studierte bis zum Staatsexamen bei Rudolf Metzmacher in Hannover, anschließend bei Heinrich Schüchner in Hamburg. Nach Engagements bei den Hamburger Symphonikern und dem Philharmonischen Orchester Bielefeld Lehrtätigkeit in Bremen. Daneben ist sie Kammermusikpartnerin von Mitgliedern der Bremer Philharmoniker und Dozenten der Hochschule der Künste. Sie spielt das für sie gebaute Violoncello „für Angelica“ des Mittenwalder/Bremer Geigenbaumeisters Wilhelm Heckenthaler von 1978.
wietere Infos: http://www.celloduo-bremen.de

Die Evangelische Kirche St. Barbara wurde um 1200 als Wehrkirche in Wittmar (Landkreis Wolfenbüttel) errichtet. Die Kirche ist am 11. September, dem Tag des offenen Denkmals, ab 11 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Führungen sind jederzeit möglich. Wegen der Probenarbeit des Violoncelloduos für das Asse-Konzert eingeschränkte Besichtigungsmöglichkeit ohne Führung zwischen 15.00 und 16.30 Uhr. Sehenswert sind u.a. der oktogonale Taufstein aus Elmkalkstein, sowie die evangelische Kanzelwand mit Kanzel über dem Altar in der ursprünglich mittelalterlichen Kirche.

… „Die beiden Cellisten lieferten einen hochmusikalischen Beweis, dass mit der Idee von weiter Linie und atmendem Dialog sorgfältige Detailbehandlung keineswegs ausgeschlossen ist.“…
(Weser-Kurier)

Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine großzügige Spende für die Bürgerinitiative aufpASSEn! e.V. gebeten. Die Asse-Konzerte erhalten keine Gelder aus dem Asse-Fond.