Sonntag, 12. Juni 2016, 17 Uhr
Prinzenpalais, Reichsstr. 1, Wolfenbüttel

W ASSE R - LIEDERABEND
Werke von Brahms, Hensel, Mussorgsky, Schubert, Schumann u.a.

Ausführende:
Kathrin Hildebrandt, Alt & Friederike Kannenberg, Klavier

Lieder aus einer Zeit, als die Asse noch keine Gefahr für den Menschen barg,
Wasser hingegen manchmal schon…

Programmbeschreibung: „Wasser = Leben“ – so heißt eine gängige Formel, doch in der Asse stellt Wasser eine Gefahr dar: Täglich läuft literweise Wasser in den maroden Salzstock, in dem der Atommüll gelagert wird. Um an die Gefahr zu erinnern, die vom Atommüll in Kombination mit dem Wasser in der Asse ausgeht, erklingen Lieder, in denen Wasser in der einen oder anderen Form vorkommt und manchmal (auch ohne Radioaktivität) zur Gefahr wird. Kathrin Hildebrandt, Alt, gestaltet zusammen mit ihrer langjährigen Kammermusikpartnerin, der Pianistin Friederike Kannenberg, diesen Liederabend mit Werken von Brahms, Hensel, Mussorgsky, Schubert, Schumann und Schulz.

Die Ausführenden:
Kathrin Hildebrandt webDie Altistin Kathrin Hildebrandt ist vielen Menschen der Region bekannt, da sie von 2003 – 2007 Ensemblemitglied des Braunschweiger Staatstheaters war. Sie studierte Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg/Breisgau, war Mitglied der Opernschule und absolvierte 2001 ihr Solistenstudium mit Auszeichnung. Gastengagements in Linz, Lissabon, Leipzig und Nürnberg, Auftritte auf Internationalen Festivals (u.a. biennale Venedig, Voci d 'Europa/Sardinien, Bachfest Schaffhausen, MET Trancoso/Brasilien), zahlreiche Konzertreisen nach Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Polen, Russland, Israel und Brasilien. Ihr großes Konzert- und Liedrepertoire reicht von der Renaissance bis zur Moderne.
Friederike am Flugel webDie Pianistin Friederike Kannenberg studierte an der Musikhochschule Lübeck Klavier und Cello, war Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung und besuchte Meisterkurse u.a. bei Brigitte Faßbaender, Wolfgang Rieger und Hartmut Höll. Konzerte u.a. in Italien, Österreich, Moskau, Las Vegas (USA) und beim Classix Festival Braunschweig. Für das Genre der Liedbegleitung ist die Pianistin besonders prädestiniert, weil sie zusätzlich bei Elmira Kuguschewa Gesang studierte und auch als Sängerin konzertiert.
CD-Einspielungen: Robert & Clara/Eine verbotene Liebe (ram 51509, 2015) sowie: Ich will mehr/Der kleine Häwelmann. Ein musikalisches Märchen (ram 51407, 2014)

Konzertort ist der Festsaal des Prinzenpalais in Wolfenbüttel, Reichsstr. 1.
Der Name „Prinzenpalais“ wurde dem Haus Reichsstr.1 in Wolfenbüttel verliehen, weil im Jahre 1733 das Kronprinzenpaar, Philippine Charlotte, Tochter der Königs von Preußen mit ihrem Gatten, dem späteren Karl I. Herzog von Braunschweig-Lüneburg-Wolfenbüttel hier einzog. Aus diesem Anlaß wurde das alte, aus dem 16. Jahrhundert stammende und im 17. Jahrhundert zum Hofbeamtenhaus erweiterte Fachwerkhaus mit einem barocken Anbau versehen. Der große Saal am Nordende des Anbaus ist leicht als Werk des berühmten Baumeisters Hermann Korb zu erkennen, dem Erbauer z.B. vieler bekannter und berühmter Bauwerke in und um Wolfenbüttel. 1744 wurde das Haus verkauft und wechselte in den folgenden hundert Jahren mehrfach den Besitzer. Der jetzige Besitzer bemüht sich, das Haus behutsam zu renovieren, wobei z.B. der barocke Festsaal im Stil seiner derzeitigen, aus dem 19. Jahrhundert stammenden Ausstattung restauriert werden soll.

Die Asse und das Wasser stehen nicht nur buchstäblich im Zusammenhang

Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine großzügige Spende für die Bürgerinitiative aufpASSEn! e.V. gebeten. Die Asse-Konzerte erhalten keine Gelder aus dem Asse-Fond.